Steuerberater Bühler

Kanzlei-Blog


Vorabpauschale auf Investmentfonds


Copyright:

Der Anleger eines Investmentfonds hat als Investmentertrag unter anderem die Vorabpauschale nach § 18 InvStG zu versteuern (§ 16 Absatz 1 Nummer 2 InvStG). Die Vorabpauschale 2024 gilt gemäß § 18 Absatz 3 InvStG beim Anleger als am ersten Werktag des folgenden Kalenderjahres – also am 2. Januar 2025 – zugeflossen.
Die Vorabpauschale 2024 ist unter Anwendung des Basiszinses vom 2. Januar 2024 zu ermitteln.
Die Höhe des Basiszinssatzes leitet sich anhand von Zinsstrukturdaten aus der langfristig erzielbaren Rendite aus Bundesanleihen ab. Der variable Zinssatz wird zum 1. Börsentag eines Jahres ermittelt.
Für die Ermittlung der Vorabpauschale für das Jahr 2024 wird der Basiszinssatz vom 2. Januar 2024 zugrunde gelegt und wurde vom Bundesfinanzministerium auf 2,29% festgesetzt. Damit liegt der Basiszinssatz für die Vorabpauschale 2024 geringfügig unter dem Basiszinssatz für die Vorabpauschale 2023 (2,55%).

Informationsbrief Steuern & Recht


Anzeigen/Download PDF

Informationsbrief Gesundheit & Steuern


Anzeigen/Download PDF

Wollschläger GbR

Ähnliche Artikel


Dipl.-Kfm. Ralf Chr. Bühler
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
limburger straße 1
50672 köln

telefon: 0221 9525115
telefax: 0221 9525113
e-mail: info@wpstbbuehler.de